Ein Trauma verändert das Leben entscheidend .
Trauma wird oft erlebt als Anspannung, Druck, Stress und Depression.
Betroffene warten meist lange auf professionelle Hilfe. Die Folge: sie entwickeln eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).

  • Zeichen für eine PTBS sind:
  • Flashbacks
  • Hypervigilanz (Übererregbarkeit)
  • Dissoziation (anhaltendes oder wiederkehrendes Gefühl des Losgelöstseins, sich von außen betrachten u.a.)

Welche weiteren Symptome auftreten können, finden Sie in meinen Beispielen aus der Praxis.

Trauma-Ursache
Erlebt ein Mensch eine Situation, die das Gefühl von Sicherheit im eigenen Körper und im sozialen Umfeld massiv infrage stellt, wird die Anpassungsfähigkeit des Gehirns überfordert. Dies führt schließlich zu beeinträchtigenden körperlichen Stressreaktionen. Dies nennt man posttraumatische Belastungsstörung.
Die Vorgänge im Gehirn, die für Entstehung einer posttraumatischen Belastungsstörung verantwortlich sind, sind bis heute nicht zur Gänze geklärt.

 

Traumaursachen und ihre Folgen

Das Leben ist nicht mehr wie es war. Oft merken es andere eher als Sie selbst.

Fest steht:
Es ist kein Zeichen von Schwäche, es ist auch nicht Ihre Schuld, wenn Sie eine posttraumatische Belastungsstörung entwickeln. Sie haben keine Kontrolle darüber, denn diese Symptome kommen automatisch. Wie viele Symptome jemand entwickelt, ist sehr individuell.

Beispiele aus der Praxis:

  • Bei einer Kieferbehandlung lädt der Zahnarzt die Patientin ein, das großartige Ergebnis seiner Arbeit im Spiegel anzusehen. Dieser hat dort einen Eiterherd entfernt. Die Frau bekommt einen Schock, denn sie sieht ein großes Loch im Oberkiefer. Seit dem drängt sich das Bild immer wieder auf und sie fängt jedes mal an zu zittern.
  • Ein Mann verursacht durch einen Sekundenschlaf auf der Autobahn einen Unfall, indem er in die Leitplanke fährt. Seitdem kann er nicht mehr auf der Autobahn fahren. Denn jedesmal fühlt er den Drang, wieder in die Leitplanke zu fahren.
  • Eine Frau schmiert gerade die Frühstücksbrote für ihre Kinder. Der Kaffee kocht. In ihrem Rücken erscheint ihr Mann und sagt: „Übrigens, ich werde Dich und die Kinder verlassen. Ich habe die Frau meines Lebens gefunden.“ Seit dem kann sie den Geruch von Kaffee nicht mehr ertragen und haßt alle Männer.Traumafolgen
  • Ein kleines Mädchen darf nicht zur Beerdigung Ihres Bruders und kann sich dadurch nicht von ihm verabschieden. Jede Nacht verfolgen sie Alpträume, in denen ihr Bruder nach Ihr um Hilfe ruft.
  • Eine junge Frau erlebt sexuelle Übergriffe durch ihre Cousins. Seitdem hat sie das Gefühl, dass die Körperstellen, an denen sie von ihnen berührt wurde, nicht mehr zu ihr gehören.
  • Ein Mann wurde im Kinderheim vielfach geschlagen und gedemütigt. Seitdem ist sein Erleben geprägt von Angst, Schuld und Wut.
  • Eine Mutter bekommt einen Anruf. Sie erfährt, daß Ihre beiden Kinder, die auf dem Weg zu Ihrer Geburtstagfeier waren, tödlich verunglückt sind. Seitdem kann sie keine positiven Gefühle mehr empfinden, beschuldigt sich selbst und hat Schlafstörungen.
  • Ein Soldat war im Kossovo-Einsatz. Seitdem verfolgen ihn regelmäßig Flashbacks, in denen er die Schrecken seines Einsatzes immer wieder gleich erlebt. Oft hat er aggressive Ausbrüche, die er nicht steuern kann. Er hat sich innerlich zurückgezogen. Die Ehe steht kurz vor der Scheidung.

Die Trauma Buster Technique befreit von PTBS Symptomen, akuten Stress und Depressionen. Das belastende Ereignis wird als „neutralisiertes Päckchen“ oder „entschäfte Bombe“ in Ihre Biographie integriert. Es stellt keine Belastung mehr dar.

Fragen zu TBT

  • Kann ich TBT auch auf Traumata anwenden, an die ich mich nicht erinnere?
    Nein, TBT kann nur bei erinnerbaren Handlungen angewandt werden.
  • Ich wurde in meiner Kindheit immer wieder geschlagen. Wirkt TBT auch da?
    Ja. Gibt es mehrere traumatisierende Erfahrungen in einer Kategorie wie. z.B. die wiederkehrende Erfahrung von Gewalt oder mehrfacher Mißbrauch, wird mit dem Ereignis gearbeitet, das den höchsten Schockmoment aufweist.
  • Ich nehme Psychopharmaka. Kann ich dann auch TBT anwenden oder mich mit TBT behandeln lassen?
    Nehmen Sie zuerst Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt. Es hängt von der Diagnosestellung und Erfahrung des TBT-Practitioners ab, ob eine TBT-Sitzung für Sie von Nutzen bzw. erlaubt ist.
  • Kann ich nach einer TBT-Sitzung gleich wieder arbeiten?Fragen zur Trauma Buster Technique
    Ich empfehle Ihnen nach einer TBT-Sitzung , etwas Zeit für sich zu reservieren und es sich möglichst gut gehen zu lassen.
  • Wie lange dauert eine TBT-Behandlung?
    Je nach Art der Belastung kann es zwischen einer und zwei Stunden dauern, selten länger?
  • Ab welchem Alter ist eine TBT-Sitzung für Kinder sinnvoll?
    Sicherlich hängt es ein wenig vom individuellen Entwicklungsstand des Kindes ab. In der Regel können Kinder eine TBT-Sitzung bekommen, sobald genug Sprachvermögen vorhanden ist, dass einfache Sätze gebildet werden können.
  • Kann TBT auch für Gruppen angewandt werden?
    Ja, wenn die Gruppe das gleiche erlebt hat wie z.B. ein Busunglück, einen Terroranschlag, die Flucht aus einem brennenden Haus u.a.