Misophonie-Behandlung mit TBT

 

Szene im Restaurant

Dieses Bild zeigt eine entspannte Situation zweier Menschen. Wäre der Mann ein Misophoniker, würde er die Frau wahrscheinlich nicht so zugewandt und entspannt ansehen.

Was ist Misophonie:
man spricht von Misophonie, wenn bestimmte Geräusche, egal ob laut oder leise, eine extreme emotionale Reaktion wie Wut oder Ekel hervorrufen. Häufig sind es Ess- oder Kaugeräusche, die als sogenannte „Trigger“ wirken, prinzipiell kann es aber jedes sich wiederholende Geräusch sein. Misophonische Trigger können allerdings auch visuell sein. Misophonie

Misophonie beginnt oft zu Beginn der Pubertät und kann sich drastisch verschlimmern, wenn es nicht adäquat behandelt wird. Denn anders als bei Phobien oder Zwängen führt der Versuch, die Stress auslösenden Geräusche auszuhalten, zu einer Verschlechterung des Zustandes und dazu, dass weitere Trigger – eventuell auch visuelle – zu den bestehenden hinzukommen.

Aus:  „Misophonie, verstehen und überwinden“ von Thomas H. Dozier.

Die Erfolge der Trauma Buster Technique bei der Behandlung von Misophonie-Triggern
sind sehr vielversprechend und überzeugend. In einem für speziell für Misophonie ausgerichteten TBT – Behandlungsprotokoll  wird dabei an einem einzelnen Trigger gearbeitet. Das angestrebte Ziel ist es , diesen Trigger zu tolerieren, so daß er keine Stressreaktion mehr auslöst.  Für den Erfolg ist es wichtig, dass der Misophoniker das Originalgeräusch, das ihn so triggert, zum Behandlungstermin dabei hat.

Die Erfahrungen in der Misophoniebehandlung mit der Trauma Buster Technique zeigt nach ca. 70 Behandlungen, die mein Kollege Andreas Seebeck und ich durchgeführt haben folgendes Ergebnis:

  • Bei 10% war der Trigger sofort nach der Behandlung vollkommen und dauerhaft verschwunden
  • Bei 85% wurde die Triggerintensität um etwa die Hälfte reduziert
  • Bei 5% zeigte die Behandlung keinerlei Wirkung auf den Trigger

Der Zeitaufwand beträgt etwa 15 bis 30 Minuten pro Trigger.

Ablauf  einer Misophoniebehandlung:
Zunächst führen wir ein unverbindliches Telefongespräch, um zu klären, ob bei Ihnen tatsächlich eine Misophonie vorliegt.
Sind Sie Misophoniker/in und möchten gerne eine Misophonie-TBT-Behandlung durchführen, erfolgt die Terminvereinbarung und Sie erhalten einen Vorbereitungsbogen, den Sie ausgefüllt zurückmailen. Grundsätzlich vereinbare ich zwei bis drei zeitnahe Termine, wobei der zweite und dritte Termin optional sind. Abgerechnet wird nur die Zeit, die wir tatsächlich miteinander verbringen.

Ist ein Kind betroffen, muß ein Elternteil  – am besten beide Eltern – beim ersten Termin mit dabei sein.

  1. Termin 1: Zunächst erfolgt eine grundsätzliche Beratung. Danach besprechen wir den genauen Plan, wie Sie tägliche Übungen zur Dekonditionierung durchführen können. Diese Maßnahmen sollen eine Trigger-Ausweitung verhindern und den Miso-Schweregrad senken (Misophonie Management) Dann erfolgt die TBT-Audio-Behandlung.
  2. Gibt es eine erinnerbare Grunderfahrung, mit der die Misophonie begonnen hat, behandle ich diese mit der TBT-Abfolge, einschließlich der oft damit einhergehenden Gefühle von Hilflosigkeit, Kontrollverlust und Ohnmacht. Dies reduziert die Triggerreaktion zusätzlich.
  3. Termin 2 oder 3: Hier lernen Sie einen von mir speziell für Misophoniker entwickelten Ablauf einer Klopfbehandlung. Dieser hilft Ihnen zusätzlich im Alltag bei der Stressreduktion.

Gerne können Sie meine kostenlose 15 minütige Beratung in Anspruch nehmen:
Tel.: 030 – 821 89 37 mit AB oder 0176 – 218 096 19


Bin ich Misophoniker?
Wenn Sie alle drei Fragen mit „ja“ beantworten, gehören Sie dazu.

  1. Ist es egal, wie laut das Geräusch ist, von dem ich getriggert werde?
  2. Triggert es auch bei einer Tonaufnahme?
  3. Triggert es auch, wenn es leise ist?

Aus: „Misophonie, verstehen und überwinden“ von Thomas H. Dozier.

Weiterführende Informationen finden Sie auch bei: Seebeck, Andreas (Heilpraktiker für Psychotherapie). www.misophonie.de

Das Buch zum Thema finden Sie bei Amazon